Die Anlage

Unsere Gartenanlage liegt ein wenig außerhalb der Stadt Erfurt - zwischen Hochheim und  Bischleben. Sie ist in ruhiger Hanglage und bietet so die nötige Erholung mit idyllischem Blick auf den Steigerwald.

Alle Gärten besitzen eine Laube mit Strom- und Wasseranschluss.

Unsere Anlage besteht aus 76 Parzellen auf einer Fläche von 30.811m². Die Gesamtfläche der Anlage beträgt 42.736 m².

   

Blick auf den Hauptweg

 

Blick auf den Hauptweg

 

Etappen der Vereinsbildung und Anerkennung der Gemeinnützigkeit

Die Kleingartenanlage „Am Roten Hof“ ist aus der Umsiedlung der ehemaligen KGA „Daheim II“ entstanden und besteht seit dem Jahr 1984 (KGA) / 1990 - Vereinsgründung. Mit der Umlagerung auf die nun größere Fläche konnten aus ehemaligen 44 Parzellen 76 Parzellen in der hiesigen KGA errichtet werden.
Von den ehemals 76 Erstpächtern / Gründungsmitgliedern haben heute 35 noch ihren Garten und 4 arbeiten heute noch ehrenamtlich aktiv im erweiterten Vorstand mit. Dafür gebührt ihnen unser Dank und Anerkennung. Zwei von ihnen werden heute für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit für unseren KGV geehrt.

 

Wichtigste Etappen der Vereinsbildung


- 11.10.1984   → Gründungsversammlung „Kleingartenanlage „Am Roten Hof“
- 09.04.1990   → Umbenennung in „KGA Am Roten Hof e.V.“, Annahme der 1. Satzung                                 
                                und Kleingartenordnung (Beschlüsse Mitgliederversammlung)
- 12.05.1990   → Beitritt zum Stadtverband der Kleingärtner Erfurt
- 31.07.1990   → „KGV Am Roten Hof e.V.“ wurde unter lfd. Nr. 227 in das Vereins
                                register des Kreisgerichtes Erfurt eingetragen
- 30.06.1991   → fiskalisch beim FA Erfurt die Gemeinnützigkeit beantragt und erhalten

- 10.01.1994   → Antrag auf Gemeinnützigkeit beim Garten- und Friedhofsamt gestellt,
                               welche mit Schreiben vom 30.10.1997 positiv beschieden wurde

Weitere Etappen der Entwicklung und Gestaltung seit 2003

- 2003                         Wasseruhrentausch
- August 2004           Austausch der Schlösser / Schaffung einer einheitlichen Schließanlage                                 
- 2004                         rückwirkende Einführung der Grundsteuer A/ B und deren finanzielle Bewältigung                                 
- ab 2004                    konkrete Einzelerfassung der Verbrauchsstände Wasser und Strom und Durchführung regelmäßiger Anlagenbegehungen
                                 
- 2004, 2005 und

  2008                           Durchführung von Satzungsänderungen und damit Anpassung an die jeweils aktuelle Entwicklung und Rechtsgestaltung                                         
- 2004 und 2005         Anpassung der Kleingartenordnung (nächste ist für 2010 vorgesehen, um u.a. das aktuelle Thüringer Baurecht einzuarbeiten)
                                 
- 2005                         Anpassung / Neuherausgabe der Pachtverträge
- März 2005               Anschluss aller Parzellen an die einheitliche Trinkwasserversorgung
                                  
- März 2006               Um- bzw. Neubau der Hautwasserleitungen auf Grund der hohen Verluste
                                  
- April 2006                Umtausch der Elektrozähler
- 2006                         Einführung des Havariefonds, um kurzfristige Havariefälle finanziell teilweise abzusichern zu können
                                  
- 2008 / 2009              Umtausch der Stromhauptverteiler
- März 2005 und        erforderliche Pappelfällungen zur Gewährleistung der öffentlichen
  2008                         Sicherheit und der damit verbundenen Ersatzbepflanzungen.
- 2009                         Erste Teilnahme am Wettbewerb des Stadtverbandes der Kleingärtner Erfurt, deren Ergebnisse am 11.09.2009 den Vereinen
                                     mitgeteilt werden

 

 

Vereinsfest zum 20jährigen Bestehen

 

       

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vereinsfest zum 25jährigen Bestehen

 

       

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Etappen der Entwicklung und Gestaltung seit 2010

- weiterer Ausbau des Hauptweges

- Fällung der Pappeln

- Ersatzpflanzung

 

 

 

Vereinsfest zum 30jährigen Bestehen

Von Himmelstränen und strahlenden Kinderaugen

Am Samstag, 6.9.2014, feierte unsere Gartenanlage ihr 30jähriges Bestehen. Es war ein gelungenes Familienfest. Viele Gartenfreunde saßen mit Freunden und Verwandten gemütlich beisammen.

Seit einigen Wochen liefen die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier. Es wurde überlegt, beschlossen, wieder umgemodelt, gerechnet, geschätzt, besorgt und organisiert.

Ab um 9.00 Uhr begann der Aufbau bei bester Laune und strahlendem Sonnenschein. Im Laufe des Tages zog sich die Wolkendecke immer mehr zu und 14.15 Uhr begann der Himmel zu weinen. Verzweifelt blickte ein Teil der Veranstalter in den strömenden Regen und befürchteten, dass alles ins Wasser fällt, während ein anderer Teil sich Mut machte und die Aufklärung des Himmels hinter dem Berg herbeiziehen sah. Gegen 15.00 Uhr hörte der Regen abrupt auf und die Gartenfreunde trafen erst zögerlich, dann stärker auf der Festwiese ein. Es zählten viele „alte Hasen“, sehr viele der „neueren“ Familien und auch ehemalige Gartenfreunde zu unseren Gästen.

Um 15.30 Uhr eröffnete der Vorsitzende Alex Tuchen das Fest und es konnten die vielen Leckereien, die von Gartenfreundinnen mitgebracht wurden, verspeist werden. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle helfenden Hände, die für den kulinarischen Genuss sowohl beim Kaffee als auch beim Abendbrot gesorgt haben.

Ein großes Highlight des Festes waren die verschiedenen Aktivitäten für die Kinder. Allen voran die Hüpfburg und die Torwand. Gern haben sich die Mädchen auch schminken lassen und die Bastelangebote waren nicht nur bei den Kindern gern angenommen. Auch Mamas, Omas, Tanten…hatten Spaß am Knüpfen von Armbändern und Gestalten von Laternen. Auch hier vielen Dank für die Unterstützung.

Während die Kleinen beschäftigt waren, konnten sich die Großen unterhalten und den Worten des alten und neuen Vorstandes über die Geschichte des Vereins sowie der Überreichung von Urkunden für besonderes ehrenamtliches Engagement folgen.

Nach einem leckeren Abendbrot, weiteren Gesprächen, dem ein oder anderen Bierchen und Weinchen und gehaltenem Wetter löste sich die Gemeinschaft nach und nach auf.

Nachdem am Sonntagvormittag alles aufgeräumt und die letzten Spuren beseitigt waren, stellten wir anerkennend fest: Es war ein gelungenes Fest.

Ein Dank an alle Helfer und Mitwirker die dies möglich gemacht haben.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

       

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

© Kleingärtnerverein Am Roten Hof e.V.